Gong- und Klangmeditation mit Bandhini – 31. Januar 2019

Nadabrahma – die Welt ist Klang. (Weisheit aus den indischen Veden)

Ob Gong, Regenrohr, Klangschale, Tampura, die eigene Stimme,  …

all diese Klänge bekommen in dieser Stunde Raum.

Mit geschlossenen Augen kann diesen verschiedenen Schwingungen ganz direkt

gelauscht werden und in der jeweils darauf folgenden Stille ist Zeit ihnen nachspüren.


Ob im sitzen, liegen, bewegen, .. jeder Mensch entscheidet für sich selbst.

Das Aufschreiben der entstehenden Bilder und Assoziationen ist auch möglich.

              Peter Hess hat es sehr gut beschrieben:

             Der Klang der Klangschale berührt unser Innnerstes.

             Er bringt bringt die Seele zum schwingen. Ihr Klang löst Spannungen,

             mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei.

             Kannst du dir vorstellen, das der Klang das bewirken kann?

             Sich in der Seele berühren lassen …  und wenn du berührt bist und bei dir bist,

             können sich Spannungen und Blockaden lösen.

             Dann bist du frei um wieder in Ordnung und Harmonie zu kommen –

             gesund zu werden. Und wenn du frei bist, bist du kreativ, entlassen aus den

             Alltagsfesseln, die dich sonst umgeben.

Im Lauschen und Fühlen kommen wir

Die Schwingungen breiten sich im Körper aus.

ganz bei uns an..

und

meditieren so

auf  ganz wunderbare Weise.

Und es sind nicht nur die Klangschalen, die das bewirken. Auch der urige Klang des Gongs, das Rascheln des Regenrohrs, die ausgleichenden Töne der Tampura im Zusammenklang mit meiner Stimme wollen dich berühren.

Ich freue mich sehr auf diese neue kreative Welt der Klänge. 

Bandhini

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.