Was ziehe ich an? Nach Schuften auf dem Bau in die Glocke – Erfahrungen

Was ziehe ich an? 2.0.

Nach sechs stunden schuften und streichen im Alleins, stelle ich fest dass das konzert in der Glocke eine halbe stunde früher beginnt als ich dachte; keine zeit nach hause zu fahren um mich umzuziehen!
Eine fast saubere, hellgraue jeans habe ich, und die passt einigermassen zu den schweren grauverstaubten baustelleschuhen, aber ich bin verschwitzt, fühle mich dreckig und bin alles andere als parfümiert.

Ich radle dahin um rechtzeitig meine karte abzuholen, mit der hoffnung einer der mirbekanntenmusiker könnte mir was anzuziehen ausleihen, aber sie sind alle beschäftigt mit instrumenten stimmen, sich schminken oder sich vor dem auftritt zu sammeln.

Weiterlesen

Schöner schuften ! Erfahrungen auf der Baustelle

Schöner schuften !
 
Ja, ich hab`s auch schon getan.
Neulich habe ich auch  geholfen beim Ab- und Umbau: 
energiegeladen, wild und entschlossen. Da wurde nicht lange
gefackelt, die Wände habe ich niedergerissen, den Schutt, Drahtgeflechte und
superschwere Metallstützen habe ich tonnenweise nach unten auf den Hänger
und ganz fiese Dämmplatten säckeweise in die Garage geschleppt. Das
war schon anstrengend, auch wenn ich das alles, das gebe ich zu, nicht ganz
alleine gemacht habe.
Abends dann mit stabilem Kreislauf und vom vielen Treppensteigen totmüde, aber glücklich,
ins Bett gefallen.
Dann aber, am nächsten Morgen, der Schock! Bei der Lektüre einer nur zu berechtigten
Mail-Anfrage einer ebenfalls tatendurstigen Hilfswilligen: Was kann ich morgen tun und
 
                                               WAS ZIEHE ICH AN ?

Alleins ist keins – wenn du nicht wärst

Hier ein offener Brief von Anette Naumann zu gegebenem Thema „Räume weg“ – liebe Anette, herzlichen Dank dafür:

Liebe Freunde und Freundinnen des Alleins, liebe locker assoziierte Menschen,

ich habe davon gehört, dass »alles Leben Veränderung ist« … und dass dies auch auf das geschätzte Alleins zutrifft – jetzt, wo ich es gerade kennen und lieben gelernt habe, soll es schon wieder verscheiden. Ist das tatsächlich so?
Zumindest werden seine schönen Räume, in denen soviel Gutes stattfindet, ab Sommer nicht mehr zur Verfügung stehen. Was heißt das – dass wir alle wieder unserer Wege gehen und jede_r einzelne anderswo Begegnungen mit Menschen sucht, die authentisch sein und wertschätzend miteinander umgehen wollen, die sich ausprobieren und etwas wagen können, weil sie sich als Teil eines größeren Ganzen getragen fühlen? Oder kann dieser Gemeinschaftsgeist zusammengesammelt und in einen anderen Ort hinübergeretten werden? Oder aber wollen wir gemeinsam eine neue, ähnliche – oder sogar bessere – Grundlage erschaffen, an dem er sich zeigen kann? (Es gibt auch schon ein ganz »naheliegendes« Angebot, manchmal liegen die Lösungen quasi vor der Haustür.)

Ich persönlich glaube, dass der Geist einen Ort braucht, an dem er zu Hause ist – einen »Körper«, einen Kristallisationspunkt. Das Alleins ist sowohl dieser Ort, an dem die in ihm wirkende Idee verkörpert ist, als auch die Vision selbst, der »Spirit« eines gemeinschaftlichen Denkens. In den vergangenen Jahren haben einige wenige Menschen das aufgebaut, was wir heute mit Freuden nutzen. Das geht nun an dieser Stelle erklärtermaßen dem Ende zu. Es zeigt sich aber, dass darin ein Impuls für die Zukunft, ein überspringender Funke liegt, der in jede_r von uns aufleben kann. Wenn es weitergehen soll – und das soll es doch, oder? – sind alle gefragt: mit allen Fähigkeiten, Wünschen und Ideen und der Tatkraft von jedem einzelnen Puzzleteil, aus dem (nicht nur das Logo) besteht. Vielleicht werden in diesem Prozess ungeahnte Talente ans Tageslicht kommen und der eine oder die andere sich genau in dem gebraucht sehen, was sie anbieten können.

(alter Termin: 19.1.2018 - um 19 Uhr gibt es ein Treffen im Alleins),
Am Samstag, 27.1.2018 um 19 Uhr gibt es ein weiteres Treffen: 
Visionentreffen der kurzen Wege - 

Am Samstag, 24. 2.2018 um 19 Uhr treffen wir uns für Umbauplanung und mehr wieder, wo wir darüber sprechen, was dieser Ort, dieser Begriff, diese Vision eigentlich bedeutet – für jede_n von uns, und wie wir damit in die Zukunft gehen können. Was wollen wir miteinander für einen Zusammenhang haben – einen lockeren, der Gefahr läuft auseinander zu driften – oder einen kraftvollen, der aus einzelnen Individuen ein aktionsfähiges Gebilde macht?

Ich freue mich, wenn auch andere, die es zu schade fänden, wenn es das Alleins nicht mehr gäbe, dazu kommen!

Herzlichen Gruß,

Anette Naumann


Alleins ist keins – wenn du nicht wärst

 

Anette, noch mal lieben Dank für diese wundervollen Worte. 😉
vom Alleins Team

Neues von den HDS-Forschern – Erfahren am 12. Januar

Ra Uru Hu (Finder des HDS):
<The Human Design System is not a belief system. It doesn’t require that you believe in anything. It doesn’t require that you believe in me. It is not stories. It is not philosophy. It is a concrete map to the nature of being. It is a logical way in which we can see ourselves. Just the simple mechanics is enough to make a vast difference in somebody’s life.>

Wieder haben sich 8 Menschen für das Experimen mit dem eigenen HDS am 12. Januar 2018 zusammengefunden.
Hier ein paar Schlaglichter von dem Abend:

„ich bin ganz froh, hier gewesen zu sein. Es ist jetzt mein nächster Anlauf, mich dem HDS zu nähern. Nach meinem Reading hatte ich einen Living Design Kurs, der mich sehr beeindruckt hat. Danach ist es wieder etwas in der Schublade verschwunden. Aber mich hat schon immer das HDS in meinem Kern getroffen, wie ich es von anderen Erklärungen über mich nicht kenne.
Es fällt einfach alles an seinen Platz und das ist sehr entspannend für mich, als Projektorin.
Weiterlesen

Inner Circle – Kursreihe im GuT Theater funktioniert


Inner Circle als Vertrauensvorschuss funktioniert!

Die Teilnehmer*Innen im inner Circle des neuen und ausgebuchen Kurses < GuT Theater goes intensive – 6 Termine am Stück – Flucht  > hatten am 16. Februar ihren ersten gemeinsamen Abend. Alle Mitspieler*Innen waren überrascht über das schnelle Vertrauen, das in die Bühne und das Spiel entstand.

Inner Circle: Im Kreis von Vertrauten spielt es sich tatsächlich leicht…

Einige Kommentare zum Start der neuen Serie mit fester Gruppe geben Einblick in den Abend:

<Ich bin innerlich noch sehr beschäftigt, was ich aus den Spielen alles noch verarbeiten und verdauen kann. Das kenne ich nun schon von den bisherigen offenen Abenden, dass wir in die eigene Tiefe spielen. Aber so schnell und so tief ging es im für jeden offenen Kreis die ganzen letzten 6 Jahre nicht.   GuT Theater intensive – Inner Circle funktioniert! weiterlesen

Was das Alleins ist! Erfahrungen

Von einem langjährigen Alleins-Fan:

< Das Alleins ist eine Welt, in der ich mich ausprobieren kann.

Besonders schön finde ich als Darsteller beim GuT Theater konkretes und sehr förderliches feedback zu bekommen. Nicht meine Person wird beurteilt, die Rolle wird erkannt und darüber erkenne ich mich.
Immer sind es konstruktive Antworten die mich weiter bringen. Das Theater zeigt mir, u.a. durch die Kellerkinder, das breite Spektrum der menschlichen Eigenschaften und wie man durch das Spiel zu einer möglichen Er-lösung kommt.
Ich komme nun besser mit “schwierigen” Mitmenschen klar. Weiß das ich mich im Spiel schon mal durchgesetzt habe.
..Was ist Alleins
Weiterlesen

HDS im eigenen Experiment erfahrbar – Erfahrungen

Der ausgebuchte Kurs < HDS im eigenen Experiment entdecken > vom 2. Dezember hat allein Teilnehmer*Innen viel Freude und große Erkenntnisse geliefert.
Hier einige feedbacks nach dem Kurs:
Rave Chart von Charlie Chaplin

„Ich bin begeistert! Meine Erwartungen sind bei weitem übertroffen worden. Denn ich verstehe normaler Weise vieles nicht gut, wenn es nur mit Worten erklärt wird. Ich brauche Bilder und die eigene Erfahrung. Es war phantastisch, wie ich das alles an diesem Nachmittag spüren konnte, z. B. wenn mein Motor anspringt und wie ich als Generator reagiere. Vielen herzlichen Dank für diese Möglichkeit! Ich mache beim nächsten Mal wieder mit.“

„Liebe Aikia, du hast das Ganze wunderbar angeleitet, jeder wurde gesehen und gewürdigt, kam vor mit seiner Einzigartigkeit. Ich bin immer wieder erstaunt, wie du das schaffst, so viel von jedem Einzelnen zu sehen,
Weiterlesen

Sternstunden erlebt – mit Video

An diesem Dienstag hatten wir wirklich strahlende Sternstunden! Fürs Ich.
Mit neun Performances waren wir mehr als zwei Stunden gebannt. Die Auftritte waren immer wieder verblüffend, erkenntnisreich, sinnlich und  so sehr voller Herz und sich selbst Zeigen, dass wir uns anschließend gar nicht voneinander trennen mochten.

Trailer unserer Sternstunden fürs Ich am 3. Oktober

  Weiterlesen

Alleinstag – neu und gleich zugehörig – Erfahrungen

Hallo liebe Alleins-ler!
Am Wochenende habe ich Euer Haus beim Tag der offenen Tür  das erste Mal kennengelernt und möchte gern ein kurzes Dankeschön schreiben.
– „Was erwartet mich da wohl?“
-„soll ich da wirklich überhaupt hingehen?“
-„Und was,wenn ich die ganze Zeit nur einsam in der Ecke herumsitze und mit niemandem ins Gespräch komme?“
Diese Fragen gingen mir, noch kurz bevor ich Eure Eingangstür öffnete, durch den Kopf.

Ich fasste mir ein Herz,trat ein und ——— fühlte mich willkommen.


Weiterlesen

Kuscheln ist Selbstermächtigung – Erfahrungen

Seit Langem war ich gestern wieder mal beim Kuscheln. Es waren einige bekannte Gesichter da und auch neue Menschen, die das erste Mal zum Kuscheln kamen.

Auch Marienkäfer kuscheln…

Ich fühlte mich wieder etwas unsicher, weil auch ich mich einschwingen muss auf diese neue Gruppe. Bei den Neuen hatte ich das Gefühl, dass sie ganz besonders abwarten und beobachteten, was im Bistro passierte, dort, wo alle erst mal saßen und warteten, wie der Abend wohl weiter gehen würde.

Weiterlesen

Ursa räumt Bremen auf – Erfahrungen

Allein – und doch All-Eins! 
Entgegen meiner Wunsch-Vorstellung von fröhlichen MitsammlerInnen aus dem Alleins war ich nun doch erstmal allein beim Müll-Aufsammeln am Samstag. Ich versuchte das Beste daraus zu machen.

 Vor allem war mir wichtig, durch meine eigene Haltung einer schlechten Stimmung zu begegnen. Das gelang mir – nach dem ersten Schock über die Ausmasse des Mülls an diesem Morgen…- ganz gut dadurch, dass ich mich mit meinem Herzenswunsch verband, dieses Stück Erde vom Müll zu befreien, egal wie unsinnig dies von einer anderen Warte aus erscheinen mochte.

Weiterlesen