HDS im eigenen Experiment erfahrbar – Erfahrungen

Der ausgebuchte Kurs < HDS im eigenen Experiment entdecken > vom 2. Dezember hat allein Teilnehmer*Innen viel Freude und große Erkenntnisse geliefert.
Hier einige feedbacks nach dem Kurs:
Rave Chart von Charlie Chaplin

„Ich bin begeistert! Meine Erwartungen sind bei weitem übertroffen worden. Denn ich verstehe normaler Weise vieles nicht gut, wenn es nur mit Worten erklärt wird. Ich brauche Bilder und die eigene Erfahrung. Es war phantastisch, wie ich das alles an diesem Nachmittag spüren konnte, z. B. wenn mein Motor anspringt und wie ich als Generator reagiere. Vielen herzlichen Dank für diese Möglichkeit! Ich mache beim nächsten Mal wieder mit.“

„Liebe Aikia, du hast das Ganze wunderbar angeleitet, jeder wurde gesehen und gewürdigt, kam vor mit seiner Einzigartigkeit. Ich bin immer wieder erstaunt, wie du das schaffst, so viel von jedem Einzelnen zu sehen,

zu behalten und als treffendes Feedback zurück zu geben. Ich habe auch wieder vieles noch tiefer verstanden. Na klar bin ich beim nächsten Mal auch wieder dabei.“

„Das war super toll und ich habe ganz viel mitgenommen. Jetzt weiß ich, wie sich meine sakrale Antwort anfühlt. Das ist ein riesieger Schritt für mich und jetzt kann ich erst so richtig loslegen mit meiner Strategie. Ich komme auf jeden Fall wieder.“

„Ich bin total verblüfft, was für super passende Aufgaben du, Aikia, uns gestellt hast. Der Unterschied zwischen Generatoren und Projektoren war ja so was von eindeutig…, das hätte ich nie gedacht. Ich bin immer noch geflashed von den vielen neuen Erkenntnisen über mich und die Anderen. Ich bin hiermit schon mal angelemdet für den nächsten Termin.“

„Ich als Projektorin verstehe seit diesem Nachmittag sehr deutlich und total überraschend, wie groß der Unterschied zwischen Generatoren und Projektoren ist. Ich könnte es immer noch nicht glauben, wenn ich es nicht so eindeutig selbst erlebt hätte. Das kann ich erst mal eine Weile verdauen und ich bin natürlich wieder dabei.“

„Jetzt muss ich mal ein dickes Kompliment an die Leitung, an Aikia, aussprechen. Ich sage so was nicht so leicht daher, lieber sage ich nichts, wenn es mir nicht gefallen hat, aber das heute war wirklich großartig. Anleitung, Inhalt, Input, Experimentierwiese groß geschrieben, souveräne Durchleitung durch die Erfahrungen, alles in allem super gemacht. Und ich habe diese verschiedenen Facetten von uns allen erleben können und überdeutlich gesehen, was das für eine Vielfalt ist, die in uns steckt. Wann ist denn der nächste Termin? Ich will auf jeden Fall wieder mitmachen.“

„Was ich besonders verstanden habe, ist, wie anders die Projektoren sind. Ich glaube jetzt, meine Mutter ist so eine. Das erklärt vieles, warum sie immer so viel Aufmerksamkeit will und die Anderen dirigiert.
[ Anmerkung: So reagieren die meisten Projektoren, wenn sie nicht ihr eigenes Leben leben. Ihre tatsächliche Stärke ist es, zu lenken. ]
Und ich weiß jetzt auch, wie gut das für mich ist, wenn ich erst mal meine Gefühle ein Paar mal überschlafe.Gut, dass ich das hier noch mal so gespürt habe.“

„Was mir aufgefallen ist, dass ich mir hier so gut drauf kommen kann, mich entlarven, wann ich wie handle. Das bin tatsächlich ich, der einfach mal so loslegt und nicht nach links oder rechts schaut oder auch sich nichts sagen lässt, wenn meine Bauchstimme das <go> gegeben hat. Dieser Kurs hat wirklich sehr gelohnt. Auch ich bin wieder beim nächsten Mal dabei und freue mich jetzt schon.“

„Ich fühle mich so was von bestätigt als Projektor. Und die Schwierigkeiten in der Welt haben sich 1:1  in unserem kleinen Kreis gespietelt, unglaublich. Aber ich fühle mich wirklich gesehen in meiner Qualität als Projektor. Davon will ich mehr. Gut, dass diese HDS-Nachmittage regelmäßig statt finden.“

„Liebe Aikia, ich bin beeindruckt von deiner Führung. Die Spiele waren toll und wie du an passender Stelle die Besonderheiten von uns aus dem HDS ge-high-lightet hast, das war sehr einleuchtend. und so treffsicher, unglaublich. Und auch die überraschenden Einblicke, was gerade neben den Spielen mit uns passiert, hat mich überrascht, dass du das siehst und benennen kannst. Es passte jedes Mal, weil wir uns erkannt und getroffen gefühlt haben. Ich fühle mich beschenkt von dem Füllhorn an Einsichten, die ich heute gewinnen konnte.“

 

Der Nächste Workshop < HDS im eigenen Experiment entdecken > findet am
12. Januar, einem Freitag, von 18 Uhr bis 21 Uhr statt. Anschließend ist wieder offener Ausklang für diejenigen, die noch Redebedarf haben.

Anmeldungen an: Aikia – 0421/68547896 – lebe-was-du-bist@alleins-bremen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.