Nachlese – Silvesterfeier 2019/20 im Alleins

Silvester Programm
Feuerwerk

Den letzten Tag des Jahres will irgendwie jede*r mit einem Gefühl von Freude und Leichtigkeit erleben. War das vergangene Jahr ganz in meinem Sinne verlaufen?

Der Silvesterabend im Alleins war jedenfalls ein „Fest der Sinne“ und wieder voll ausgebucht. Es gab viel zu hören, zu schmecken, zu riechen (köstliche Speisen wurden mitgebracht) und vieles mehr..

Nach der Begrüßungsrede von Bandhini, gab es ein reichhaltiges und schmackhaftes „Dinner für alle“, wozu jede*r etwas mitbrachte und für das leibliche Wohl gesorgt hat.

Begrüßung
Begrüßungsrede von Bandhini
Buffet

Es war sehr lecker und es blieb noch reichlich für den Neujahrstag übrig, wo es das traditionelle gemeinsame „Resteessen“ gab.

Anschließend gab Joachim sein Gitarrensolo. Er führte uns in einen schwungvollen Abend. Denn hier hat Joachim uns nach einem tollen Musikauftakt in das gemeinschaftliche Singen gebracht. Mit rhythmischen Klängen brachte er jeweils die Stimmbänder der Frauen und die der Männer in Schwung, und das ganz ohne Probe.

Wer mochte konnte aber auch eine ruhige Kugel schieben, denn „Nebenan“ fand im kleinen Raum das erste Minitisch-Billardturnier im Alleins statt. Zwei Teams hatten sich gefunden und kämpften um den großen Billardpokal. Ganz entspannt, meditativ und hochkonzentriert gaben alle Spieler ihr Bestes. Doch nur einer kann gewinnen. „Gratulation an Frank unseren Pokalsieger!“.

Die Initiatoren „Aikia und Ahava“ haben bereits ein Folgeturnier am 23.02.20 im neuen Jahr ausgemacht. Wer holt sich den nächsten Pokal? Anmeldungen sind bereits erfolgt und möglich.

Spielmöglichkeiten gab es viele an diesem Abend im Alleins. Jede Menge Brett-, Gesellschafts-, und Kartenspiele waren aufgestellt. Wer wollte konnte sich ausgiebig in Spielfreude begeben.

Die Bewegung im Alleins kam auch nicht zu kurz. Wem es zu langweilig war, am Tisch zu sitzen und sich zu den spielbegeisterten Menschen zu gesellen, der konnte sich Anette Müller ihrem wunderbaren Kreistanz anschließen. Wozu sich eine große Gruppe begeisterter Tanzfreudiger entschlossen hatte. (Schade, habe leider kein Foto).

Ebba hatte uns einen besonderen Ohrenschmaus auf die Bühne gebracht. Mit ihrem lebhaft vorgetragenen Gedicht: „Pinguin“, der sich vieles wünschte, was die Dimension des Realen weit überschritten hat (aber nur keine falsche Bescheidenheit, auch große Wünsche dürfen sich erfüllen). Wir haben uns köstlich amüsiert.

Anschließend brachten Bandhini und Wolf alle zusammen in entspannte Mantrengesänge. Die wunderbaren Herzenslieder haben uns musikalisch die Gemeinschaft spüren lassen. Musik berührt die Seele und verbindet uns alle miteinander. Es war ein harmonischer Gleichklang mit einfachen und zugleich wohltuenden Klängen in Gitarrenbegleitung, die uns Wolf zum Besten gab.

Fast in Ekstase brachte uns dann Hugo mit seinem Trommelwirbel. Alle gemeinsam konnten wir uns mit Trommeln und Rasseln bis in die Sphären der kraftvollen Rhythmen der Indianer oder Schamanen hineinfühlen. Wir hatten viel Spaß beim Entstehen einer Dynamik, die durch das Trommeln immer mehr an Energie in uns freisetzte. Das war Aufschwung pur! Den nehmen wir gerne mit ins neue Jahr.

Wer jetzt noch zuviel Energie hatte, der oder die konnte beim „Raufen“ unter professioneller Anleitung von Bandhini, so richtig zum Einsatz kommen. Die Frauenpower hatte es wirklich in sich. Kraftvoll und kampfbegeistert ging es in den Ringkampf, äh, auf die Kampfmatte 😊. Auch die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Es stellte sich heraus, dass das Kraftpotenzial zum Ausdruck gebracht werden will. Eine weitere „Raufgelegenheit“ wird kommen! Bandhini plant schon das nächste „Gruppenraufen“ als zukünftiges Angebot im Alleins. Wir dürfen uns darauf freuen und sind gespannt!

Nach den kraftvollen und dynamischen Stunden an diesem Abend, wurde 20 Minuten vor Mitternacht erneut der Gehörsinn geschärft. Die letzten Minuten des Jahres 2019 verbrachten wir gemeinsam in Stille.

Wir saßen alle zusammen schweigend, den Geräuschen folgend, die im und außerhalb des Raumes zu hören waren und öffneten unsere Ohren, um zu lauschen. Meditativ in uns versunken, ist dieser Moment ein besonderer Abschluss des alten Jahres im Alleins. Der Höhepunkt war diesmal der wunderbare Gong. Mit 12 Gongschlägen verabschiedete Bandhini das erlebnisreiche Jahr 2019.

Nach den Wünschen für das neue Jahr 2020 und Herzumarmungen, ging es mit Musik und Tanz weiter in das neue Jahrzehnt. So kann es weitergehen!

Wir wünschen allen für das neue Jahr 2020 viel Glück, Erfolg, Liebe und Frieden! Wir freuen uns auf Euch, um weiter mit allen Sinnen im Alleins zu genießen.

Euer Alleins-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.