Erzählen aus dem Herzen- ein Erfahrungsbericht

Der Raum ist einladend vorbereitet: In der Mitte zwei schöne Tücher in Erdfarben, eine Kerze, rituelle Gegenstände.

image0-2

„Wenn Ihr einen Gegenstand habt, den Ihr, um den Gegenstand energetisch aufzuladen, in die Mitte legen wollt, könnt Ihr das tun“, so Christa. Ich habe keinen speziellen Gegenstand dabei und lege einen Geldschein auf das Tuch, zum Aufladen, am besten zum-sich-vermehren! Lachen. Dann folgt ein Handy, eine Brille für gutes Sehvermögen und ein Taschentuch (für das Fließen der Gefühle?) werden in die Mitte gelegt. So war das wohl eigentlich nicht von Christa gedacht, aber sie nimmt es sichtbar mit Humor. Christa lädt uns zu Beginn ein, zu tanzen, erst mal den Alltag abschütteln, rein in den Körper. Ach schön, Loreena Mc Keenith, da tanze ich sehr gern nach. Doch die wichtige Frage jetzt und hier ist:
Wie geht Erzählen aus dem Herzen? Wenn ich ganz neu, vielleicht auch noch etwas unsicher bin, mich zu zeigen? Jeder kann das mitteilen, was ihn oder sie zur Zeit beschäftigt, sagt Christa. Wir werden eingeladen aus dem Gefühl, aus dem Herzen zu sprechen. Du bist  selbstverantwortlich hier, erinnert Christa, sorge gut für Dich UND: Alles Gesagte bleibt in diesem geschützten Raum. Dann geht es los, ein schöner Redestab, macht die Runde.
Und jeder spricht! Aus dem Herzen! Mehr und mehr… Wir stimmen uns aufeinander ein, wir zeigen uns, das was uns am Herzen liegt. Das ist etwas ganz Besonderes, erfahre ich.
Christa spricht direkt und ehrlich von ihren Erfahrungen, auch ihren Tiefen der lezten Jahre und dem, wie sie sich durch all das verwandelt, dass ich mich eingeladen fühle, mein Herz für mich, mein So-sein zu öffnen. Es gelingt, überraschend leicht.
Und ich habe mehrere Runden Gelegenheit, das zu kommunizieren, was mich gerade innerlich bewegt. Ich nehme mir die Zeit, die ich brauche. Auch eine Pause machen, finde ich schön, damit die Worte meiner VorgängerInnen, wirklich ankommen, in mich hinein „sacken“ können. Neue Gedanken und vor allem Gefühle zu dem, was ich gerade mitgeteilt habe, kann ich in der nächsten und übernächsten Runde noch mitteilen, eben alles, was ich hier und jetzt wahrnehme. Eigentlich ganz einfach. Könnte doch immer so sein….? Hier ist es so. Einfach schön!!!
Jede/r hört jeden und fühlt den Anderen, erkennt sich im anderen und eine unausgesprochene, magische Verbindung teilen wir plötzlich miteinander. Der andere Mensch ist mir plötzlich soo nahe!
Wir schließen diesen Abend mit einem Kreistanz, in dem wir vier Schritte zurück (symbolisch: die Vergangenheit), vier Schritte nach vorn (symbolisch: die Zukunft) und vier Schritte in die Mitte (…das Hier und jetzt) gehen.

Ich freue mich darüber, dass Christa, authentisch und mit einem warmherzigen Angebot, eine Lücke im Vereinsangebot füllt und das Alleins wunderbar bereichert.

Sakti

 

Bild: Bandhini Heidi Strombeck „Mandala Weihnachten“

2 Gedanken zu „Erzählen aus dem Herzen- ein Erfahrungsbericht

  1. Pingback: Erzählen aus dem Herzen | Alleins e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.