Die Kunst und ich – eine Entdeckung im Schreiben

Die Kunst und ich – eine Entdeckung im Schreiben

Das Unbekannte lockt – das Fremde ängstigt: Wer kennt nicht diese Ambivalenz? Offen zu sein für das, was noch nicht identifiziert ist, bringt Schätze zu Tage.Wir sammeln uns um ein Kunstwerk mit der Haltung vorurteilsloser Neugierde: »Was bist denn du?« Da es nicht antworten kann, müssen wir es selbst herausfinden: indem wir in einen inneren Dialog gehen mit dem Objekt. Im Schreiben nähern wir uns den Eigenschaften dieses Gegenübers an und erfahren dabei auch etwas über uns selbst.

Und über die anderen Menschen der Gruppe, die beim Vorlesen ihre Erlebnisse mit uns teilen! Wie immer man zu dem Kunstwerk steht – diese Gabe der Aufmerksamkeit ist in jedem Falle ein Geschenk.

Leitung: Anette Naumann
Zeit: Alleinstag 8. Juli 2017 – 13 Uhr

(Anette wird demnächst einen Kurs mit diesem Thema im Alleins anbieten. Wir freuen uns schon sehr darauf! ;-))

zurück zur Timeline

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.