ALLEINS-TAG am 8. Juli 2017!

 …
  HIER
klicken:

Morgenmeditation

gem. Frühstück

Die Kunst und ich

Human Design – leicht erklärt

Kaffeesieren


..
Theaterstück nach Bildern
Singen

Urmutter anrufen
innerer Tanz

Tango

Meditative Disco


Wir verbringen einen ganzen Tag im Alleins!

Alleins-Familie pur: andocken, wohlfühlen, mitmachen, dabei sein, aufnehmen, einlassen, anschmiegen, mitteilen, weitergeben, dazu gehören, Anteil nehmen, Zeit genießen, alleinsein, individuell sein, sich zeigen, und und und…

In jedem Moment kannst du ja und nein sagen, dich einlassen oder auch wieder raus lassen. Einbringen oder aufnehmen. Ganz wie es für dich stimmt.

Es gibt eine Timeline (siehe oberes Bild) für die festen Themen, so dass man punktgenau auch zu den Einzelevents kommen kann.
Parallel läuft open space, d. h. dass die Menschen, die das Hauptthema nicht interessiert, sich zu der Zeit zu eigenen Themen aus dem Moment zusammen finden.
Ein Flip-Chart erleichtert zu jedem neuen Event das Planen für den open space. Misch dich ein, nimm Einfluss, wirke mit.

 

Preise:
ganzer Tag: 15 € – das ist 9.30 – 22.00 Uhr
halber Tag: 9 € – das ist 9.30-16.30 Uhr oder 15.00 – 22 Uhr
Einzelevent: 5 €
Massage, Kurzreading (HDS) und reconective Healing: Einzelpreise vor Ort erfragen

Anmeldung:
Melde dich gerne an unter: 0421-68547896 / 015231996877 / kontakt@alleins-bremen.de.
Auch wenn du Fragen hast, kannst du uns auf diese Art erreichen.

 

Wir freuen uns schon riiieeesig, endlich mal wieder viel Zeit miteinander zu verbringen und uns einfach kennen zu lernen.

Wenn du fremdelst, dich nicht dazugehörig fühlst, Berührungsängste hast, das gehört dazu in einer Gruppe, die sich immer wieder neu finden möchte und das von Moment zu Moment tut. Sei gewiss, dass es jedem an dem Tag immer wieder mal so geht!!
Dann kannst du dir vielleicht einfach jemanden aussuchen, dem du etwas vertraust und ihn bitten, ob er ein bischen ein Auge auf dich werfen kann oder dich an die Hand nimmt. Kuscheln mit Worten, Händen, Blicken, Nähe, nebeneinander sitzen ist immer herzlich willkommen!! Hier ist der Ort, an dem du üben kannst, dazu zu gehören. Einfach so.
Wir alle müsssen das immer wieder üben, denn es ist immer und für jeden eine Herausforderung, aus dem Alleinsein in die Gemeinschaft einzutauchen.
Es ist ein gutes Thema bei all den Fremden, die zu uns kommen und dem, dass wir alle – irgendwie fremd – sind, weil jeder individuell ist!
Vielleicht gibt es auch ein passendes Thema im open space, das dich gut abholt und zu dem du mit den Menschen Wurzeln schlagen kannst. Dafür ist der open space gedacht, im Moment das gemeinsam Passende zu finden und frei zu sein für den Augenblick.

5 Gedanken zu „ALLEINS-TAG am 8. Juli 2017!

  1. Hallo ihr Lieben, freu mich schon ganz doll auf diesen Alleinstag:-))). Auf viele vertraute Menschen und viele neue interessierte Gesichter:-). Ich melde mich für 10.30 bis16.30 an.

    • Liebe Judith,
      wie schön, dass du dabei bist. Ich bin schon etwas aufgeregt wegen meines HDS-Vortrages. 😉
      Und von Ursa habe ich heute ähnliches gehört, da kommt hohe Energie zusammen. Ich bin gespannt, ob du vielleicht auch im open space tätig wirst… 😉
      Es kommt, wie es kommt.

      Liebe grüße

      Aikia

      • ja mal schaun ob man spontan einige JSJerfahrungsinteressierte Menschen anwesend sind….und prima dass du noch nervös vor so einem Vortrag sein kannst, dann wird’s richtig interessant…. LG Judith

        • na ja, ich gehe heute natürlich zum Angstspielen ins GuT Theater!! 😉
          Vielleicht wird die Angst dann weniger…
          Super, dass du beim open space mitwirkst.

          Bis gleich du Liebe.

          Aikia

          • und hier eine kleine Nachlese des gestrigen Alleinstages….ich sitze bei der Einführung: „Schreiben kann jeder“ :-)….ein kuschliges Kunstwerk wird in unserer Mitte enthüllt und man kann, darf, soll seinen Gedanken freien Lauf lassen….ich schaue und schaue und schaue….mein Hirn füllt sich spürbar mit Vakuum, das was man Kreativität nennt spielt Verstecken mit mir und gewinnt;o)……nun dürfen wir vorlesen, ich spüre wie ich mir immer peinlicher werde will am liebsten rausrennen, aber diese Peinlichkeit weicht einer angenehmen Athmosphäre des Gefühls des Angenommenseins……ja und grade sitze ich aufm Balkon in der Sonne und mach die Augen eine Weile zu und was seh ich, dieses Kunstwerk auf seinem Sockel und es treibt mich die Worte für die Nachwelt zu erhalten und ich hole mein Tagebuch und schreibe: „Wow, du komisches Ding..dort auf deinem Sockel, ganz schön eingebildet, aber du kannst ja nix dafür. Man/Frau hat dich einfach ungefragt da drauf gestellt. Und nun mußt du dich von Hans und Franz beglotzen lassen. Du bist ein hilfloses Kunstwerk:-(. Da wundert es mich nicht dass du dich mir und deiner Interpretation deines Seins vehement, und wahrschenlich schadenfreudig und kuschligkichernd entziehst. Du hast sofort gemerkt wie in meinem Oberstübchendie Suche nach einem Begriff, nach einem Wort, nach einer Schublade nach einem Namen nach evtl. realen oder utopischen Funktionen deines Daseins losging. Erst hast du nur gekichert und dann wurde es dir zu langweilig und hast mich mit all deinen Mäulern angegähnt. Wahrschenlich abgenervt von meiner Penetranz. Und nein du bist keine Strickliesel, bei dieser Idee hatte sich jede feinste Faser deiner Hülle gesträubt, hab ich genau gesehen, wie bei einigen kundigen Menschen die Nackenhaare wenn sie einem verblödeten Kunstbanausen begegnen….kicher..lach….du hast gewonnen, ich hab dich nicht zu fasse gekriegt, du paßt in keine Schublade und mir steht grade der Schweiß auf der Stirn…wie w´ärs mit kommunikativen Strickabenden oder bestrickenden Klönstunden…das kommt grade noch wenn ich deine vielen Mäuler so betrachte…ja ja ich weiß du bist zu höherem geschaffen, zu Sphären die für mich noch verschlossen zu sein scheinen….LG von Judith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.