Heilsames Theater: Therapieform stellt sich vor am 8.10.14

stiens_logoHeilsames Theater ist eine relativ junge, kreative, lebendige und intensive Methode, um sich weiterzuentwickeln und individuelle Fragestellungen und persönliche Themen zu lösen.
Gleichzeitig ermöglicht das heilsame Theater den TeilnehmerInnen eine Art „Auszeit vom Alltag“. In Improvisationen lassen sich Kreativität und Fantasie beflügeln und innerhalb der Gruppe entsteht eine Dynamik, die neue Impulse gibt.

Weiterlesen

Heilsames Theater: Therapieform stellt sich vor am 8.10.14

stiens_logoHeilsames Theater ist eine relativ junge, kreative, lebendige und intensive Methode, um sich weiterzuentwickeln und individuelle Fragestellungen und persönliche Themen zu lösen.
Gleichzeitig ermöglicht das heilsame Theater den TeilnehmerInnen eine Art „Auszeit vom Alltag“. In Improvisationen lassen sich Kreativität und Fantasie beflügeln und innerhalb der Gruppe entsteht eine Dynamik, die neue Impulse gibt.

Weiterlesen

Heilsames Theater: Therapieform stellt sich vor am 8.10.14

stiens_logoHeilsames Theater ist eine relativ junge, kreative, lebendige und intensive Methode, um sich weiterzuentwickeln und individuelle Fragestellungen und persönliche Themen zu lösen.
Gleichzeitig ermöglicht das heilsame Theater den TeilnehmerInnen eine Art „Auszeit vom Alltag“. In Improvisationen lassen sich Kreativität und Fantasie beflügeln und innerhalb der Gruppe entsteht eine Dynamik, die neue Impulse gibt.

Weiterlesen

Psychotherapeutische Gruppenarbeit – dienstags abends

Als approbierte und krankenkassenzugelassene und niedergelassene Psychotherapeutin arbeite ich bereits seit 22 Jahren. Einzeltherapien biete ich in meiner Praxis an, Infos darüber sind im Internet verfügbar.

Meine Gruppen finden  in dem neuen Kommunikationscentrum statt. Diese Psychotherapiegruppen sind durch meine Ausbildung zur Psychoanalytikerin und zur Psychodramatherapeutin geprägt. Das heißt, wir arbeiten mit den Biografien und den aktuellen Konflikten und erfassen gruppendynamische Zusammenhänge.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer üben sich so in sozialen Kompetenzen
und Kommunikationsfertigkeiten. Sie bekommen durch die Gemeinschaft Halt und Rückmeldung, um ein sicheres Selbstbild zu entwickeln und sowohl Beziehungsfähigkeit als auch Auseinandersetzungsfähigkeit zu erarbeiten.

In diesem Sinne werden unter anderem Diagnosen wie Depressionen, Angststörungen, Ess-Störungen, Burnout, Persönlichkeitsstörungen und Psychosomatische Störungen
behandelt.

Mit kreativen Elementen wird lebendig erprobt, was wir allein nicht zu Wege bekommen. Bewegungsanteile beziehen den Körper mit ein und Gefühle werden wieder in Bezug zu einem Gegenüber gesetzt.

Die Gruppen sind für Männer und Frauen gedacht sowie gleichermaßen offen für hetero- und homosexuelle Menschen. Sie sind fortlaufend, d. h., individuelle Entwicklungen bestimmen den Zeitraum der Dauer der Gruppentherapie.

Anmeldung und Information: Petra G.